FAQ2023-05-05T10:47:27+02:00

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie erreiche ich die Konfigurationswebseite des JPC 100-WEB2023-05-03T17:43:28+02:00

Ab Werk ist DHCP aktiviert. Das heißt das JPC 100-WEB erhält eine IP-Adresse von Ihrem DHCP-Server. Um von einem PC im gleichen Netzwerk auf das JPC 100-WEB zuzugreifen gehen Sie wie folgt vor:

1. Öffnen Sie auf dem PC einen Browser.
2. Geben Sie in die Adresszeile ein: http://[IP-Adresse des JPC 100-WEB]:8080/jpc.html (z.B. http://192.168.1.10:8080/jpc.html )

Melden Sie sich dann mit den Standard-Zugangsdaten an der Weboberfläche an

Benutzername: admin
Kennwort: 1234

Wo finde ich die IP-Adresse des JPC 100-WEB?2023-05-03T17:44:13+02:00

Um die dynamisch zugewiesene IP-Adresse Ihres JPC 100-WEB Displays auszulesen gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wählen Sie den Punkt “Administrator” am Hauptscreen
  2. Sie finden die aktuelle IP-Adresse unter dem Reiter “System” in der Spalte “TCP/IP”
Kann ich zwei Lastmanagementsysteme zugleich verwenden?2023-09-26T16:31:22+02:00

Jein – zwei Lastmanagementsysteme die zugleich eine Anlage überwachen müssen auch untereinander kommunizieren um eine Einheit zu bilden. Ist dies nicht der Fall, überwiegen die zu erwartenden Probleme den potentiellen Nutzen bei weitem, da es durch gleichzeitige Regelvorgänge zu einem Schwingen der Leistungen (Pendelbetrieb) kommen kann.

enline Cloud Controller kommunizieren multidirektional. So lassen sich auch große Systeme mit einer beliebigen Anzahl an Controllern intelligent miteinander vernetzen um einen gemeinsamen Grenzwert einzuhalten. Damit wird jegliches Pendelverhalten vermieden und Gebäudekomplexe können auf Basis gemeinsamer Kriterien geregelt und optimiert werden.

Was ist Lastmanagement?2023-04-23T23:11:46+02:00

Ein Lastmanagementsystem (LMS), oft auch „Energieoptimierung, Lastoptimierung, Spitzenlastmanagementsystem“ genannt, verwaltet die elektrische Leistung innerhalb einer Anlage und reduziert die Höhe der gleichzeitig benötigten Leistung um Kosten zu senken. Hierzu erfasst ein LMS kontinuierlich die Lasten von Verbrauchern und der Haupteinspeisung um dann zu entscheiden wann, wo und wieviel Leistung reduziert werden muss. Das geschieht indem statische Verbraucher kurz abgeschaltet werden und so die Leistung der gesamten Anlage reduziert wird indem die Dauer des Energiebedarfes in die Länge gezogen wird. In ordentlich konfigurierten Systemkonfigurationen geschieht das so, dass der Mitarbeiter nichts von dem Schaltvorgang bemerkt.

Moderne, dynamisch regelbare Verbraucher werden stufenlos geregelt und verbrauchen so nur die vom Lastmanagement freigegebenen Leistung.

Darüber hinaus kann das LMS auch die Integration erneuerbarer Energien wie Wind- und Solarenergie unterstützen, indem es die Erzeugung entsprechend den Verfügbarkeits- und Nachfragebedingungen steuert. Es kann auch dazu beitragen, die Energiespeicherung und den Einsatz von Batterien zur Optimierung der Energienutzung zu verbessern.

Das LMS kann auch als wichtige Komponente der Energieeffizienz und Nachhaltigkeit eingesetzt werden, indem es den Energieverbrauch der Verbraucher zu Spitzenzeiten reduziert und den Einsatz erneuerbarer Energien maximiert. Durch eine effektive Implementierung des LMS kann die Energieversorgung insgesamt zuverlässiger, effizienter und kostengünstiger gestaltet werden.

Wann muss ich für elektrische Leistung bezahlen?2023-04-23T18:36:06+02:00

Ab einer Vorsicherung größer als 63A ist in Österreich die Verwendung eines Lastgangzählers vorgeschrieben. Das bedeutet, dass Ihr Energieverbrauch und Leistungsbedarf, wie beim Smartmeter im Haushalt, erfasst und an den Netzbetreiber übermittelt wird.

Wenn das in Ihrem Betrieb der Fall ist, bedeutet das, dass Sie neben Ihrem Energiebezug (kWh) auch für die Netznutzung nach Leistung bezahlen müssen. Zudem mussten Sie bei Netzanschluss für eine „Netzbereitstellungsleistung“ bezahlen, welche der maximal zu beziehenden kumulierten Leistung entspricht.

Wie viel muss ich für elektrische Leistung bezahlen?2023-04-24T16:07:11+02:00

Kosten für elektrische Leistung werden in den folgenden beiden Positionen verrechnet:

Netznutzung und Netzbereitstellung

Beide Positionen werden von der E-Control für jeden Netzbetreiber und jede Netzebene vorgegeben und jährlich angepasst (Systemnutzungstarife E-Control). Das heißt, diese sind nicht verhandelbar und liegen 2023 im Beispiel Netzgebiet der Kelag wie folgt:

NETZBEREITSTELLUNGSENTGELT

Das Netzbereitstellungsentgelt ist als Pauschalbetrag für den vom Netzbetreiber zur Ermöglichung des Anschlusses bereits durchgeführten und vorfinanzierten Ausbau der einzelnen Netzebenen, die für die Netznutzung im vereinbarten Ausmaß tatsächlich in Anspruch genommen werden, zu leisten.

Überschreiten Sie diese gekaufte Netzbereitstellungsleistung wird der Netzbetreiber an Sie herantreten und zum Nachkauf der Differenz auffordern. Als Basis für die Berechnung der Netzbereitstellungsleistung wird in Österreich der Mittelwert aus den drei höchsten Monatsspitzen herangezogen.

Beispiel Netzebene 7 (Ortsnetz) im Netzgebiet der Kelag

Netzbereitstellungsentgelt je Kilowatt (kW): 239,15 EUR

NETZNUTZUNGSENTGELT

Durch das Netznutzungsentgelt werden dem Netzbetreiber die Kosten für die Errichtung, den Ausbau, die Instandhaltung und den Betrieb des Netzsystems abgegolten. Das Netznutzungsentgelt für Leistung „LP“ wird in Euro und Jahr vorgegeben.

Beispiel Netzebene 7 (Ortsnetz) im Netzgebiet der Kelag

Leistungspreis pro Kilowatt (kW) und Jahr: 79,80 EUR

Was macht enline mit meinen Daten wenn die Internetverbindung ausfällt?2023-05-04T23:01:40+02:00

Alle enline Controller speichern Daten Ihrer Energiezähler, Tarifkreise, Regelkreise, Schaltprotokoll, usw. in einem lokalen Speicher. Dieser ist bei durchschnittlicher Anlagengröße ausreichend für Daten aus 2 Monaten (SMART-480) bis zu 2 Jahren (enline CC).

Fällt also die Kommunikation zur enline Cloud aus, gehen keine Daten verloren. Diese lokal gespeicherten Daten werden nach Wiederherstellung der Verbindung automatisch mit dem Datenbestand in der Cloud synchronisiert.

Kann ich selbst auswählen was in die Cloud übertragen wird?2023-05-04T23:13:18+02:00

Kurz: Ja!

In der enline Systemsoftware lässt sich die Datenübertragung in die enline Cloud für jeden einzelnen Eingang, Ausgang, Energiezähler, Tarifkreis und Regelkreis individuell anpassen.

Wird parallel zur enline Cloud ein kundenspezifischer MQTT-Broker verwendet kann der Datenversand an diesen Broker, unabhängig von der enline Cloud  Konfiguration,  ebenso für jeden einzelnen Eingang, Ausgang, Energiezähler, Tarifkreis und Regelkreis aktiviert bzw. deaktiviert werden.

Kann ich einen enline Controller über die enline Cloud parametrieren?2023-05-04T23:29:13+02:00

enline Cloud Controller (enline CC) lassen sich vollständig mittels Cloudanbindung parametrieren. Hierzu benötigen Sie die enline Systemsoftware, einen enline Cloud Benutzer mit Berechtigung zum Parametrieren Ihres Controllers sowie das Passwort und die Seriennummer des enline Controllers.

Die Kommunikation zwischen enline Systemsoftware und dem enline Cloud Controller erfolgt verschlüsselt.

Kann ich die enline Systemsoftware als Viewer verwenden?2023-05-04T23:39:31+02:00

Möchten Sie die enline Systemsoftware als “Viewer”, also im Ansichtsmodus verwenden, lässt sich in den Anlageneinstellungen mit der Checkbox “Nur Live-Ansicht erlauben” ein passwortgeschützter Kiosk-Modus aktivieren.

Welche Energieträger kann ich in enline protokollieren?2023-05-04T23:49:02+02:00

enline verarbeitet sämtliche Messwerte unabhängig des Energieträgers. Hierfür bietet die enline Systemsoftware bei der Zählereinbindung verschiedene Einheiten an.

Zudem lassen sich weitere Energiezähler per Modbus RTU, oder “Virtuelle Energiezähler” per Modbus TCP verwenden, welche beliebige Messwerte, wie Temperatur, Druck, Durchfluss, Gewicht, usw. zur Verfügung stellen können.

Welche Energieträger kann enline regeln?2023-05-04T23:53:39+02:00

Bei entsprechender Integration der enline IO-Module, oder virtueller Einbindung von Modbus-Registern lassen sich beliebige Energieträger optimieren.

enline Systeme werden, neben der Optimierung elektrischer Leistung, in der Industrie auch vielfach zur Regelung und Überwachung von Gas- & Flüssigkeiten verwendet.

enline Cloud: Benötigte Ports2023-04-23T23:07:07+02:00
Quelladresse Ports Protokolle Beschreibung
enline Controller 80 + 443 HTTP+S Internetanbindung
enline Controller 8883 MQTTS Cloud-Verbindung
enline Controller 25 + 465 TCP SMTP+S E-Mail
enline Controller 123 UDP NTP Zeitsynchronisierung
enline Controller 53 TCP + UDP DNS Namensauflösung
Welche Ladestationen kann enline regeln?2023-11-02T16:49:28+01:00

enline regelt Ladestationen über verschiedene Schnittstellen. Als Universalschnittstelle dient OCPP 1.6 JSON, welche auch für die Kommunikation mit Ladeverwaltungssystemen genutzt wird und von jeder intelligenten Ladestation unterstützt wird. Das bedeutet, dass enline JEDE LADESTATION mit OCPP 1.6 JSON und Ladeprofilen unterstützt und dynamisch regeln kann.

Zudem sind folgende Ladestationen sind zusätzlich mittels weiterer Schnittstellen, wie REST, Modbus, oder UDP angebunden:

Hersteller Modell Anmerkungen
Alfen NG9-Serie
Alpitronic DC-Charger
Bender CC612, CC613
Circontrol Wallbox e-Serie
Compleo eBox
Compleo DC-Charger
Compleo Solo
Eaton Greenmotion ab enline 7.5
EnerCharge DC-Charger, DC Bus Pillar
ETREL INCH Home
ETREL INCH Pro
ETREL INCH Duo
Garo | PCE Entity ab enline 7.5
go-e HOME, HOME+
go-e Gemini
KEBA P30 x-Serie
KEBA P30 c-Serie
Kostad DC-Charger
Mennekes ECU-Serie
Salia | Moon Wallbox Connect
Salia | Moon POWER Charger
Siemens SICHARGE ab enline 7.5
PCE GLB
PCE LS4
Zaptec Zaptec Pro

Titel

Nach oben